Über mich

Mein Name ist Andreas und meinen ersten Kontakt mit der Fotografie hatte ich bereits 1987 als Siebenjähriger zu Grundschulzeiten. Ziel der Begierde – also im Fokus meiner Kodak Instamatic aus dem Familienbestand – war hauptsächlich das Automobil.
Obwohl es mir viel Spaß bereitete, fristete die Fotografie aufgrund ihrer Kosten für Filme und Abzüge und trotz wechselnder Kameras für einige Jahre nicht mehr als ein Schattendasein hinter geldbeutelschonenderen Hobbies – zumeist dem Sport.

 

Dies änderte sich mit dem Siegeszug der Digitalfotografie. Die neuen Möglichkeiten, viel auszuprobieren und auch die Ergebnisse augenblicklich unter Kontrolle zu haben, machten mich neugierig, und ich stieg mit einer Canon PowerShot neu in die Fotografie ein.

Sicherlich wäre es bei einem Hobby geblieben, wenn der berufliche Start nach meinem Designstudium reibungslos verlaufen wäre. Doch aller Anfang war schwer, und so landete ich für einige Zeit als freier Mitarbeiter beim Lokaljournalismus. Für die Bebilderung meiner Berichterstattung waren nach meinem Empfinden die technischen Möglichkeiten einer Spiegelreflexkamera eine erhebliche Erleichterung. Die Erfahrungen – sowohl mit der Kamera als auch mit der fremdbestimmten Themenauswahl – erwiesen sich auch bei meinen weiteren beruflichen Stationen als wertvoll.


An dieser Stelle gilt es auch einen großen Dank loszuwerden an meinen besten Freund Hans-Christian, ohne dessen Begeisterung für Fotografie und dessen Hilfestellung ich mich sowohl mit den technischen als auch mit den fotografischen Schritten deutlich schwerer getan hätte.

 

Inzwischen ist Reportage- und Produktfotografie regelmäßiger und fester Bestandteil meines beruflichen Alltags. Die Bilder finden Einzug in Präsentationen und Werbemittel.
Auch in der Freizeit ist mir die Begeisterung geblieben. Hier genieße ich die thematischen Freiheiten und die Möglichkeit immer wieder Neues auszuprobieren, die eigenen Grenzen zu verschieben und sich vom Ergebnis überraschen und neu beeinflussen zu lassen.

 

Einen Teil meiner Bilder möchte ich nun hier gesammelt zu Schau stellen, und natürlich freue ich mich dabei über jede Resonanz – sowohl positiv als auch kritisch. Schließlich lernt man aus fremden Perspektiven auch immer etwas dazu.
Wer neugierig geworden ist und meine Fotografie sein Projekt oder seine Veranstaltung einsetzen möchte, darf mich gerne über das Formular kontaktieren. Ich antworte bestimmt zeitnah!
Oder Ihr möchtet vor und mit meiner Kamera etwas ausprobieren? Ich bin gespannt… wir finden bestimmt einen Termin!

 

Viele Grüße und genießt die Eindrücke!